Paul Bogenschütz

Walter Schultheiß (Paul Bogenschütz)

Seniorchef mit Vetorecht. Denkt, dass heute niemand mehr richtig anpacken kann und sein Sohn zu weich ist. Will sein Lebenswerk – die Firma – vor einem Verkauf bewahren.

Walter Schultheiß

Der große schwäbische Volksschauspieler blickt auf eine lange Theater-, Film- und Fernsehkarriere zurück. Zur Welt kam er 1924 in Tübingen. Seine Bühnenkarriere begann der Schauspieler 1945 als Pedro in “Die kluge Närrin“ von Lope de Vega. 1959 holte ihn Willy Schaeffers nach Berlin in sein Kabarett “Tingel-Tangel“. Es folgten weitere Gastspiele in München, Hannover, Basel, Zürich, Bern.

Bis heute unvergessen ist der Radio-Dauerbrenner “Die Straßenkehrer“, in dem er zusammen mit Werner Veidt zwanzig Jahre lang jeden Samstag das Rundfunkpublikum erfreute. In vielen Sketchen und Hörspielen war er im Radio zu hören, und im Fernsehen spielte er in vielen erfolgreichen Serien und Filmen mit. Nach dem Studium der Malerei bei Willy Wiedmann, bestand Walter Schultheiß 1977 die Aufnahmeprüfung in den Verband Bildender Künstler (VBK). Bis heute steht er in zahlreichen Rollen auf der Bühne. Außerdem unterhält er mit seiner Frau und Partnerin, der Schauspielerin Trudel Wulle, das Publikum mit szenischen Lesungen. Neben seiner umfangreichen Arbeit am Theater und im Fernsehen, schreibt er heitere Verse und Dialoge, so genannte Valentinaden, in denen er die schwäbische Seele mit humorvollem und hintergründigem Blick seziert. Ende 2004 erhielt er für sein großartiges Engagement und seine regelmäßigen Auftritte in der Komödie im Marquardt als erster Darsteller die Auszeichnung “Ehrenmitglied“ der Schauspielbühnen Stuttgart. 1986 wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz und 2003 mit der Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet.

Filmografie (Auswahl)

2013               

Global Player – Wo wir sind isch vorne, Buch und Regie: Hannes Stöhr

2008-11

Schwarzwaldhof, Regie: M. Tiefenbacher, I. Kimmel u.a.

2009-11

Laible und Frisch, Regie: Michael Rösel, Uli Möller

1994-98

Hallo Onkel Doc, Regie: H. Kranz, L. Belag, P. Wekwerth

1995               

Die Reise nach Weimar, Regie: Dominik Graf

1994               

Drei Tage im April, Buch und Regie: Oliver Storz

1990               

Pfarrerin Lenau, Regie: Heidi Genée, Bruno Voges

Der König von Bärenbach, Regie: Wolfgang Panzer, Manfred Stelzer

1987-88

Oh Gott, Herr Pfarrer, Regie: Theo Mezger, Bruno Voges

1985-87

Der Eugen, Regie: T. Mezger, B. Voges, D. Schlotterbek

1984               

Schwarzwaldklinik, Regie: Alfred Vohrer

1983               

Die Mitläufer, Regie: Eberhard Itzenblitz

1982-83

Köberle kommt, Regie: Hans-Jörg Tögel, Dominik Graf

1979-80  

Achtung Zoll, Regie: Theo Mezger

1980               

Blauer Himmel, den ich nur ahne, R: Stefan Rinser

1978               

Das 1001 Jahr, Regie: Eberhard Itzenblitz

1977               

Pannenhilfe, Buch und Regie: Sepp Strubel

1976               

Simplicius Simplicissimus, Regie: Fritz Umgelter

1956               

Schinderhannes, Regie: Peter Beauvais

1948               

Heimat ist Arbeit, Regie: Bernhard Redetz